teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.08.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Semester:
    4
    Beiträge
    1

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Morgen,

    ich bin mir mit dieser Frage nicht sicher und wollte gerne einmal eure Meinung hören.

    Richtig soll ja sein:

    - Ein supprimierter GH Spiegel nach Glukosebelastung schließt in der Regel eine "Akromegalie" aus.

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher ob eine Akromegalie IMMER endogenen Ursprungs sein muss. Im Endeffekt bedeut es ja lediglich, dass man "große Akren" hat. Ist also eher ein Symptom. Ist zwar ein blödes Beispiel aber was ist mit Sportlern, die illegal GH vor Jahren substituiert und deswegen jetzt eine "Akromegalie" haben? Deren Endokrinium dürfte ja völlig normal sein. Wie nennt man das dann bei denen ;)? Ist ja schließlich auch durch GH verursacht.

    Ist der Begriff speziell reserviert für die hypophysäre Überproduktion? Hätte man nicht eher sagen müssen: Ein supprimierter GH nach Glucosebelastung schließt eine endogene Überproduktion aus?

    Gruß und Danke



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  2. #2
    gern geschehen Avatar von Kackbratze
    Mitglied seit
    05.04.2003
    Ort
    Muryevo
    Semester:
    Ober-Unarzt
    Beiträge
    21.193
    Akromegalie ist als endokrine Erkrankung definiert. Man kann damit sicherlich auch bestimmte Zustände beschreiben, aber die eigentliche Erkrankung ist fest definiert.

    Kacken ist Liebe!
    Salmonella ist Kacken!


    There are two kinds of people.
    Avoid both.




    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.04.2013
    Beiträge
    20
    die frage ist ja auch , ob ein einmaliger test ausreichend ist. ist die frage eindeutig formuliert?
    LG



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  4. #4
    Maximalinvasiv Avatar von Miyu
    Mitglied seit
    19.08.2008
    Ort
    Am Strand.
    Semester:
    1. WBJ Knochenkommando
    Beiträge
    1.701
    Zitat Zitat von pusteblume2013 Beitrag anzeigen
    die frage ist ja auch , ob ein einmaliger test ausreichend ist. ist die frage eindeutig formuliert?
    LG
    Wenn du GH einmal mit Glukose supprimiert bekommst, warum willst du den Test wiederholen? Der Regelkreis scheint dann ja intakt zu sein respektive liegt keine autonome Produktion vor.



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.04.2013
    Beiträge
    16
    Die Frage wird schwer anfechtbar sein. Der Algorithmus in der 2. verlinkten Quelle zeigt klar, dass ein erhöhter IGF-Wert die Diagnose nicht sicher (A ist falsch), der OGTT jedoch die Diagnose auszuschließen vermag (E ist richtig). B und D sind kompletter Unsinn und bei C ist das MRT die beste Methode.


    Quellen (u. a.):

    http://www.endokrinologie.net/akromegalie.php

    http://books.google.de/books?id=PM9fzaKRxEkC&pg=PA129&lpg=PA129&dq=glukos etoleranztest+akromegalie+ausgeschlossen&source=bl &ots=LyCpwzQ4dk&sig=TARJa7KQo2ZsOowceIOjaANZcIA&hl =de&sa=X&ei=1dtyUbT4F8fftAa274HQBQ&ved=0CFQQ6AEwBg #v=onepage&q=glukosetoleranztest%20akromegalie%20a usgeschlossen&f=false



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020