teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Emotionaler Fliegenpilz Avatar von Minoo
    Mitglied seit
    24.01.2014
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    847
    Funktionsweise eines Next -Generation- Impaktors (NGI)

    Kann mir jemand das Gerät erklären und was damit genau untersucht wird. Verstehe das nämlich nicht und mein Vorlesungskript hält nur ein mega schlechtes schwarz-weiß Ratebild bereit.
    Es handelt sich doch dabei um eine Lungenmodell? Aber wie genau werden Arzneitsoffe nun daran geprüft bzw. was wird genau gemessen?
    thx schonmal



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    strahlt von innen :-) Avatar von *Neuritis Ulcerosa*
    Mitglied seit
    08.02.2012
    Ort
    fabulös tumorös
    Semester:
    welcome to DISSturbia
    Beiträge
    578
    Es ist ein modell für den gesamten respirationstrakt. Du bestimmst damit die größenverteilung von teilchen in aerosolen.

    Im prinzip funktioniert das ganze wie der kaskadenimpaktor (ph.eur. 2.9.18 gerät d). Der besteht aus abwechselnd angeordneten schikanen und aufprallplatten. Am einlass des impaktors ist der abstand zwischen einer schikane und der darauffolgenden prallplatte noch groß, nach unten hin werden die abstände immer geringer. Das aerosol, was du untersuchst, wird oben in den impaktor eingeleitet und muss eine gekrümmte bahn zwischen schikane und prallplatte nehmen. Der krümmungsradius dieser bahn nimmt aufgrund der kleiner werdenden abstände zwischen schikane und prallplatte nach unten hin immer mehr ab. Irgendwann können die teilchen diesem gekrümmten luftstrom aufgrund ihrer größe und trägheit nicht mehr folgen und bleiben auf den prallplatten liegen. Große teilchen kommen aufgrund größerer trägheit weiter oben zu liegen, kleinere teilchen erst auf den unteren platten, welche die unteren lungenabschnitte symbolisieren. Die teilchen kannst du dann von jeder prallplatte abspülen und per hplc oder photometrisch vermessen. So ermittelst du den wirkstoffgehalt der teilchen auf jeder stufe.

    Der kaskadeninpaktor ist vertikal angeordnet, beim ngi hast du die gleiche anordnung horizontal. Schikanen und prallplatten befinden sich im deckel. Vor jeder prallplatte ist ein kleines sieb, durch dass die teilchen, die an der platte hängenbleiben, in kleine auffangschälchen im boden fallen. Diese werden wieder ausgespült und vermessen.

    Hoffentlich war das jetzt einigermassen verständlich. Wollte eigentlich ein bildchen dazu machen, aber mein scanner streikt leider...
    Geändert von *Neuritis Ulcerosa* (05.02.2014 um 22:35 Uhr)
    Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka.
    Anders, aber mit System!



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Emotionaler Fliegenpilz Avatar von Minoo
    Mitglied seit
    24.01.2014
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    847
    Hey wow, super Erklärung. Das hat mir wirklich weiter geholfen. Vorallem der Hinweis, dass es beim NGI horizontal angeordnet ist. Ich glaube, dass hat mich am meisten verwirrt.
    Besten Dank nochmal...deine Zeichnung hätte ich trotzdem gerne gesehen. Fals du nochmal Langeweile hast...



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    strahlt von innen :-) Avatar von *Neuritis Ulcerosa*
    Mitglied seit
    08.02.2012
    Ort
    fabulös tumorös
    Semester:
    welcome to DISSturbia
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von Minoo Beitrag anzeigen
    Besten Dank nochmal...deine Zeichnung hätte ich trotzdem gerne gesehen. Fals du nochmal Langeweile hast...
    Wenn die technik nicht streikt, gerne! War so ein bild aus dem praktikumsskript zum kaskadenimpaktor. Du kannst ja auch mal googeln nach dem "next generation pharmaceutical impactor". Da gibt es einige bilder zum ngi, auch welche wo er aufgeklappt ist. Mit denen kann man sich ganz gut vorstellen wie das teil funktioniert.
    Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka.
    Anders, aber mit System!



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook