teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.08.2014
    Ort
    Köln
    Beiträge
    668
    Hallo ihr lieben,

    Nächste Woche ist es nun soweit, das Medizin Studium in Köln fängt für mich an.

    Jedoch kommen mir in den letzten Tagen immer mehr Sorgen. ..
    ...Ist das alles zu schaffen, wo es doch angeblich das schwerste Studium überhaupt ist
    ... schafft man das organisatorisch überhaupt
    ... wird man dem ganzen lernpensum gerecht und kann man die Klausuren schaffen


    Hattet ihr das damals auch? Und wenn ja, wie habt ihr es hinter euch gelassen? Denn eigentlich freue ich mich ja schon drauf zu studieren...

    Würde mich über Tipps freuen.
    Alles liebe
    Melanie



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    22.05.2014
    Ort
    im Rheinland
    Semester:
    2. WBJ - Labor
    Beiträge
    2.139
    Hi Melli, das wichtigste zuerst: Don't panic!

    Es haben so viele vor dir geschafft und es werden auch noch mehr nach dir schaffen, mit all dem klar zu kommen.

    Medizin ist nicht das schwerste Studium, auch wenn das gerne behauptet wird. Soweit ich weiß sind die theologischen Studiengänge deutlich anspruchsvoller (zumindest waren sie das, als man noch den Magister machen musste).

    Das wichtigste ist tatsächlich, dass man es schafft, sich zu organisieren. Das klappt aber nicht wirklich von Anfang an. In der Retrospektive was ich im 1. Semester extrem unorganisiert, aber im 2. ist es schon viel besser geworden. Man muss sich halt an das völlig andere Lernen gewöhnen, dabei nützt aber auch die beste Vorbereitung nichts.

    Der letzte Punkt hängt stark mit dem vorherigen zusammen. Ja, man wird mit dem Lernpensum zurecht kommen, wenn man sich eingewöhnt hat. Die Klausuren sind auch wirklich alle machbar, immer daran denken, wie viele aus höheren Semestern das bereits geschafft haben.

    Nervosität vor Studienbeginn ist ganz normal, mach dir da keinen Kopf. Freu dich lieber auf die Ersti-Tage (gibt es doch glaub ich in Köln), darauf, neue Leute kennen zu lernen und einen ganz neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Es wird alles klappen, keine Sorge!



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    25.07.2013
    Ort
    Mainz
    Semester:
    2
    Beiträge
    126
    Das ist ganz normal würde ich sagen. Erstmal ist wichtig, dass du die Einführungswoche mit machst und dort evtl. schon ein paar Leute kennen lernst, an die du dich heften kannst. Zumindest bei uns war das erste Semester noch nicht so viel, da hatten wir nur die Grundlagenfächer. Und welche Leistungen erwartet werden, bekommt man irgendwie relativ schnell raus. Wichtig ist auch, hör auf die älteren Semester. Wenn die z.B. sagen, dass man besoffen und ohne Schlaf die Psych-Klausur besteht, darf man das durchaus glauben. Oder dass die Durchfallquote in Termi vernachlässigbar gering ist

    Natürlich kann ich nur für Mainz sprechen

    Damit meine ich auf keinen Fall, dass du das unterschätzen sollst! Aber eben auch nicht überschätzen. Chemie und Physik könnten etwas härtere Brocken werden, aber insgesamt sind die Fächer doch gut zu bestehen.



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  4. #4
    the day after
    Mitglied seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.503
    Einführungswoche und Parties mitmachen, damit du Leute kennenlernst.

    Mitlernen, dann kommst du vor den Klausuren nicht so in Bedrängnis.

    Keine Klausuren schieben weil du dich schlecht vorbereitet fühlst. Durchs verschieben wird alles noch schlimmer, da kommen dann schnell mal x Klausuren aus dem aktuellen Semester und dann noch die geschobenen Klausuren auf engstem Zeitraum - nicht gut!

    Genieß das Studium, so schön wird's nie wieder!



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    3. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    9.697
    Das Wichtigste: von Anfang an mitlernen, gut organisiert sein (Kalender!), keine Klausuren schieben.

    Und nie vergessen: bei keinem anderen Studium ist die Wahrscheinlichkeit abzuschließen so hoch wie bei Medizin. Wer sich also reinhängt wird zu 99% auch fertig.



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook