teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.12.2016
    Beiträge
    62
    Ich lese oft, dass Vorlesungen vor-/nachbereiten, sie besuchen und auswerten zu lange dauert. Wie ist eure persönliche Erfahrung dazu? Haltet ihr was von Vorlesungen? Besucht ihr sie?
    Oder lernt ihr selbst alles?

    LG und wie immer Danke im Voraus



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    gern geschehen Avatar von Kackbratze
    Mitglied seit
    05.04.2003
    Ort
    LV-426
    Semester:
    Ober-Unarzt
    Beiträge
    23.541
    Ich habe damals jede mögliche Vorlesung besucht. Nachbearbeitet habe ich sie meist in den Klausuren, wo die Fragen durch den Besuch der Klausuren beantwortet werden konnten. Life is simple.

    Kacken ist Liebe!
    Salmonella ist Kacken!


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg. Bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind. Besonders die, die nicht hineingehen müssen.

    What have you done today to earn your place in this crowded world?



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    5. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    10.797
    Kommt auf dich und die Vorlesung an Manche Studenten lernen sehr viel durch das Zuhören und/oder Mitschreiben, anderen bringt das gar nichts. Manche passen wirklich auf, andere spielen die ganze Zeit nur mit dem Handy rum. Manche Vorlesungen sind echt top, andere bringen gar nichts.

    Ich war im 1. Semester in fast allen Vorlesungen, dann hat es abgenommen. (Nur in Makro merkte ich sehr schnell, dass das nichts bringt, weil einfach zu viel Stoff in zu wenig Zeit präsentiert werden musste.) In manchen war ich, weil sie wirklich gut waren (z.B. Histo), in anderen, weil mich das Thema interessiert hat (z.B. Patho, Pharma oder Uro), in anderen, weil ich mein schlechtes Gewissen minimieren wollte (z.B. Mibi). In manchen war ich nur selten, weil sie so schlecht waren, in manchen weil sie zur falschen Zeit lagen.

    Musst du individuell entscheiden. Bestehen kann man mit und ohne. Am besten ist, wenn du dir diese Frage nochmal stellst, sobald du einen Studienplatz hast und im 1. Semester bist



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Mitglied seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.634
    Meine Erfahrung war, dass das universitäre Lernen zu lernen eine meiner wichtigsten Erungenschaften in den ersten paar Wochen des Studiums war.
    Dabei bringt es in der Regel herzlich wenig, sich an den Vorstellungen anderer zu orientieren.

    Viele meiner Kommilitonen waren zum Beispiel stets superfleißig: Um 6 Uhr aufstehen, um die Vorlesung vorzubereiten, in jeder Vorlesung anwesend, immer mitgeschrieben, immer nachbearbeitet, immer noch nebenher Kram gelesen, immer am Wochenende gelernt. Ich dachte, das sei das Maß aller Dinge und dachte, das müsse ich genauso machen. Mein Hirn ist aber eher ein Prokrastinationshirn. Mich zwanghaft an die anderen zu halten, habe ich nach wenigen Wochen auch wieder sein gelassen, da mir das so nicht in den Kopf ging.
    Mit der Zeit kriegt man dann raus, welche Vorlesungen einem was bringen und bei welchen man z.B. lieber länger schläft, um abends n bisschen länger zu lesen oder bei denen man den Stoff lieber zu Hause liest, weil der Prof eh nur seine Folien runterbrabbelt.

    Fazit:
    Letzten Endes musst du gucken, wie du a) die Prüfung schaffst und b) relevantes Wissen nachhaltig behältst und da gibt es viele Wege, die nach Rom führen ;)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Jeg arbejder hjemmefra.
    Beiträge
    38.457
    Das muss jeder selbst herausbekommen.

    Ich habe nur selten Vorlesungen besucht, weil ich zum einen nicht stundenlang konzentriert zuhören und mir was merken kann und zum anderen den Kram sehr viel schneller in einem Lehrbuch lesen und verstehen kann.
    Nachgearbeitet habe ich nie. Ich habe meine spärlichen Notizen meist in irgendeine Ecke geworfen und auch nicht mehr angeschaut. Soviel zum Nutzen von Vorlesungen.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook