teaser bild

Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Klinikwahrheiten - Bewertung einsehen

Klinikum Großhadern - datenschutzerklaerung_check=[24] - München

Nr. der Bewertung:9051-1208 (Hits: 122)
Autornickname:Katja_Adriany (Private Nachricht senden)
Klinik:Klinikum Großhadern
Stadt:81377 München
Fachrichtung:datenschutzerklaerung_check=[24]
Tätigkeit:Innere: Hämato/Onkologie
Zeitpunkt:2020
Chefarzt:
Bundesland:keine Bezahlung
Note Arbeitsklima:2 - gut
Kommentar Arbeitsklima:Eine Chance, sich mit dem Tod, dem Leben und dem Dazwischen auseinanderzusetzen und mit der Frage, wie man Kranksein definiert. Es schult einen im Umgang mit Patienten am Lebensende und mit chronisch kranken Patienten.

Pflegedienstleitung und das Team haben die Praktikanten gut zu Beginn empfangen, personell vergleichsweise gut besetzt in der Pflege, familiäres Pflegeteam, Man läuft bei den Pflegekräften mit und es wird darauf geachtet, dass die Patienten wenn möglich von den gleichen Pflegekräften versorgt werden. Das bringt fürs Praktikum und die Patienten eine gewisse Konstanz. Patienten sind oft Langlieger und kommen häufig mehrmals also lohnt es sich sich für mehr als einen Monat auf die Fachrichtung einzulassen. Kleiner Funfact: Morgens sieht man aus den Patientenzimmern die Bergketten der Alpen. Das ist für die Patienten mit teilweise sehr zermürbenden Behandlungen ein kleines Geschenk und auch ein Grund sich auf den Morgenrundgang zu freuen. Ich hatte meistens meine vier, fünf Aptienten, die mich beim Namen kannten und ich sie. Zu denen haben mich die Pflegekräfte dann auch meistens zum Waschen geschickt. Man wäscht dort nicht alleine als Praktikant, sondern alle machen selbstverständlich mit soweit es möglich ist. Die Dokumentation und Vorberreitung der Medikamente ist für die Pflegekräfte meist sehr zeitaufwändig, also kann es auch mal dazu kommen, dass man mehr wäscht. Den meisten Patienten hat es gereicht ihnen zu assistieren also eigentlich eine sehr schöne Aufgabe, wenn man gut mit Menschen kann und sich auch ein wenig unterhalten kann. Im Rundgang habe ich RR, SpO2, Gewicht, Blutzucker und Temperatur gemessen und gelernt diese in die Kurve zu tragen. Außerdem habe ich verschiedene Urinproben aufgezogen und mit der Rohrpost ins Labor geschickt. Manchmal wurde ich auf Botengänge, wie Geldkarten aufladen oder bestimmte Medizinische Materialen geschickt. Mit Corona habe ich dann oft auch Gepäck für Patienten vom Empfang geholt.
Man sollte selbstverständlich gerade auf hämatoonkologischen Stationen niemals angeschlagen ins Praktikum kommen, um die immungeschwächten Patienten zu schützen.

Insgesamt ein gutes Praktikum. Manchmal hätte ich mir mehr Aufeinanderzugehen zwischen Pflege und Ärzten gewünscht.






Note Weiterbildungsangebot:2 - gut
Kommentar Weiterbildungsangebot:Ich war dabei bei: Knochenmarkspunktionen, ZVK und Sheldon Anlagen (da durfte ich den Patienten auf die Intensivstation bringen und wieder zurücknehmen, weil dort der Sheldon angelegt wurde) Nierenultraschall, Leberultraschall, Herzultraschall und Lungenfunktionstest. Die Ärzte haben sehr gerne etwas erklärt, hatten aber leider sehr wenig Zeit. Mir wurde zum Beispiel erklärt warum manche Chemotherapien eienn Lichtschutz brauchen oder manche Patienten Natriumbicarbonat vor/mit der Chemo bekommen. Auch die Pflege wusste sehr gut Bescheid und kann einiges (wenn nicht sogar das meiste) an Fragen auch beantworten. Oft habe ich aber dann im Internet nachschlagen können und das war auch ok. Außerdem habe ich sehr gerne einmal am tag meine Ruhe gehabt und die Infusionen beschriftet. Das wurde mir auch alles vorher gezeigt wie ich die zu beschriften habe. Manchmal habe ich auch bei der Essensnausgabe mitgeholfen oder beim Essen geholfen. Wichtig ist, am Anfang erstmal die Praktikantenbasics abzuarbeiten und dann kann man auch mal fragen ob man z.B. bei der Knochenmarkspunktion mit zuschauen darf etc.
Kommentar Forschung:Soviel ich mitbekommen habe, ...
Note Zeit:1 - sehr gut
Kommentar Zeit:Bei mir war die Regelung 6-14Uhr Montag bis Freitag. Wenn es mal morgens nicht geht lässt sich das auch klären, ob man dann in die Spätschicht geht. Frühschicht fand ich persönlich aber am sinnvollsten.
Bezahlung:Pflegepraktikum
Kommentar Bezahlung:Bei mir war Bezahlung wie folgt geregelt ...
Kommentar Karriere:Soviel wie ich mitbekommen habe, ...
Note Ausbildung:2 - gut
Kommentar Ausbildung:Pflege
Note Betreuung:2 - gut
Gesamtnote:2 - gut
Abschließender Kommentar:Im Gesamten fand ich, dass ich dort jederzeit nocheinmal hingehen würde für ein Praktikum.


Redaktioneller Tipp


Wie werde ich eigentlich Facharzt für Innere: Hämato/Onkologie?

Wie werde ich eigentlich Facharzt für Innere: Hämato/Onkologie? Auf dem Weg zum Facharzt für Innere: Hämato/Onkologie stellen sich viele Fragen im Hinblick auf die Anforderungen, die sich aus der Weiterbildungsordnung ergeben. Welche Pflichtfächer muss ich belegen? Wie lange dauert die Weiterbildung?

Im Interaktiven Weiterbildungsplaner der Deutschen Ärzte-Versicherung finden sich die Anforderungen auf dem Weg zum Facharzt für Innere: Hämato/Onkologie in übersichtlicher Form dargestellt, so dass ihr den Weiterbildungsweg gut durchdacht und mit hinreichender Übersicht bis hin zum großen Ziel der Facharztprüfung durchlaufen könnt.

[klick hier zum Weiterbildungsplaner]

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN 1996-2020