Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Facharztprüfungprotokoll detail

 
Prüfungsprotokoll:
 
Ort/Uni:  Münster, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Fach:  Innere/Allgemeinmedizin/Hausarzt
Prüfer:  Dr. Name nicht mehr bekannt
   
Atmosphäre:  eher locker
Dauer:  1 Std.
Note:  0
Vorgespräch:  nein
Kleidung:  gehobene Freizeitkleidung
Gespräch: 
1. 84- jährige Pat. mit Hypertonie, Adipositas, DM TypII, Osteoporose, Schwindel, Refluxösophagitis, chron. deg. LWS-Syndrom --> Medikamentenplan
Welche Medis wofür, der Reihe nach, würden Sie das auch so machen? wenn nicht, wie dann? insgesamt angenehm gefragt nicht ins Detail

2. Manager Mitte 40, viel Streß, oft im Flugzeug unterwegs, vor 4 Wochen bei Flug, OB-Druck/Schmerz, jetzt wieder aufgetretene Symptome. Was machen sie, welche Untersuchung?
Anamnese, körperl. U, Labor, EKG --> Vorlage des EKG, älterer Hinterwandinfarkt mit Q in III und aVF und R-Verlust

3. Kindervorsorgen und STIKO-Impfplan, kurz Jugendliche mit Akne, was Impfung sie bei Mekka-Pilgern

Der Mitprüfling wurde gefragt zu:

1. HWI: Diagnostik, Beratung, Behandlung, wann Urikult
2. Herzinfarkt in der Praxis, Organisation, welche Medis vor Ort, Transport
3. Globusgefühl, Struma, Hyperthyreose, M. Basedow, Therapie

Am Ende gemeinsame Frage/eher Gespräch mit den Prüfern zur Feststellung eine Schwerbehinderung, Antragstellung.

Keine Angst, es ist wirklich ein kollegiales Fachgespräch, es wurde nicht ins kleinste Detail gefragt. Und wenn man mal was nicht wusste wurde einem weitergeholfen.
Ich wusste nicht, dass man Alendronsäure im Sitzen einehmen muss und sich dann nicht wieder hinlegen sollte. Und meinem Mitprüfling ist M. Basedow als Ursache der Hyperthyreose nicht eingefallen.

Wir haben beide bestanden!!!

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN 1996-2017