teaser bild

Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Medizin im Ausland studieren

In Zusammenarbeit mit studimed

redaktion@medi-learn.de

Moskau (Russland)
Die Medizinische Universität in der russischen Metropole Moskau ist eine der ältesten ihrer Art und die größte in Russland. 1758 gegründet, hat diese nie aufgehört zu wachsen. Heutzutage werden ca. 9.000 Studenten aus der ganzen Welt hier ausgebildet. Die Universität verfügt über mehr als 2.000 Lehrkräfte. Die Universität ist bekannt für die die Qualität der Ausbildung. Die gute Ausstattung hat bereits viele internationalen Kooperationen und weltweite Anerkennung gewonnen. Die Studiengebühren für das am 1. September beginnende Studium der Humanmedizin und Zahnmedizin liegen bei 10.000 Dollar pro Jahr. Die Auswahl erfolgt anhand der Abinote. Ein Visum ist erforderlich. Es findet kein Aufnahmetest statt.

Bratislava (Slowakei)
Bratislava hat 420.000 Einwohner und liegt nur 60 Kilometer von Wien entfernt. In Bratislava kann Medizin an der Comenius-Universität und zusätzlich an der Slovak Medical University studiert werden.
Das englischsprachige Programm der Comenius-Universität hat Tradition und ist europaweit anerkannt. Der vorklinische Ausbildungsabschnitt dauert zweieinhalb Jahre. Im dritten Jahr beginnt die Ausbildung am Patienten. Nach weiteren drei Jahren wartet dann die Approbation. Das praktische Jahr kann in Deutschland oder Österreich durchlaufen werden, ein Erasmus-Semester ist ebenfalls möglich. Die Studiengebühren (Studienbeginn: 18. September) liegen bei 9.500 € für Humanmedizin und bei 11.000 € für Zahnmedizin. Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand der Abinote und eines Aufnahmetests in Biologie und Chemie. 

Neben der Comenius-Universität gibt es mit der Slovak Medical University eine weitere, noch dazu sehr modern ausgestattete Fakultät, um Medizin in Bratislava zu studieren. Auch hier ist ein Aufnahmetest vor Ort in Biologie und Chemie zu absolvieren, der neben der Hochschulreife für die Bewerbung maßgeblich ist. Das Studium startet am 11. September und kostet 9.000 € jährlich an Studiengebühren. 

Pecs (Ungarn)
Pécs ist mit 150.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Ungarns. An der Universität Pécs wird das Medizinstudium (Human- und Zahnmedizin) sowohl auf Deutsch als auch in englischer Sprache angeboten. Es findet kein Aufnahmetest statt. Die Auswahl erfolgt anhand der Abiturnote. Die jährlichen Studiengebühren betragen14.440 € für Humanmedizin und 14.840 € für Zahnmedizin.

Nikosia (Zypern)
Nikosia hat etwa 275.000 Einwohner. Die Europäische Universität Nikosia liegt direkt im Botschaftsviertel Nikosias, im europäischen Teil und unterhält eine sehr gut ausgestattete medizinische Fakultät. Mit erheblichem Aufwand hat ein amerikanischer Bildungskonzern diese Eliteuniversität für knapp 35 Studenten pro Jahr gebaut. Das Gebäude wurde eigens für die medizinische Fakultät entwickelt und gebaut. Problem-based-learning und Kontakt zu medizinischen Phantomen ab dem ersten Semester stehen im Vordergrund. Für die Auswahl der Bewerber spielen die Hochschulreife; die Biologie- und Chemienoten, ein naturwissenschaftlicher Aufnahmetest sowie ein Skype-Interview eine Rolle. Die Studiengebühren betragen 18.050 € jährlich. Studienstart ist der 1. Oktober.



Weiter
auf Seite

 

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN 1996-2018